Ortho Health Institut in München

Gewinnung von Stammzellen

Gewinnung von Stammzellen

Stammzellen sind ein faszinierender Teil des menschlichen Körpers, der das Potenzial zur Regeneration und Heilung von Geweben und Organen bietet. Eine der reichhaltigen Quellen für Stammzellen ist das körpereigene Fettgewebe. Die Gewinnung von Stammzellen aus Fett kann auf zwei Hauptweisen erfolgen: mechanisch und enzymatisch. In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen diesen beiden Methoden sowie ihre Auswirkungen auf das Endprodukt erläutern.

Warum Stammzellen aus Fett verwenden?

Bevor wir uns den Gewinnungsmethoden zuwenden, ist es wichtig zu verstehen, warum Fettgewebe eine attraktive Quelle für Stammzellen ist:

  • 1
    Leichte Verfügbarkeit für die autologe Verwendung: Fettgewebe ist im Körper leicht zugänglich und kann ohne ethische Bedenken entnommen werden, da es sich um körpereigenes Gewebe handelt.
  • 2
    Leicht zugänglich in großen Mengen: Fettgewebe kann in ausreichenden Mengen gewonnen werden, um eine Vielzahl von Stammzellen zu isolieren.
  • 3
    Keine Notwendigkeit, Zellen in Kultur zu expandieren: Im Gegensatz zu anderen Stammzellquellen wie Knochenmark müssen Fettgewebe-Stammzellen nicht in vitro kultiviert werden, was den Prozess beschleunigt.
  • 4
    Höhere Häufigkeit von Stamm- und Vorläuferzellen pro entnommenem Gewebevolumen: Im Vergleich zu Knochenmark enthält Fettgewebe eine höhere Konzentration von Stammzellen.
  • 5

    Körpereigene Zellen und keine Spenderzellen: Die Verwendung von autologen Stammzellen aus Fett eliminiert das Risiko von Abstoßungsreaktionen, die bei der Verwendung von Spenderzellen auftreten können.

Mechanische Isolierung

Bei der mechanischen Isolierung von Stammzellen aus Fett handelt es sich um einen vergleichsweise einfachen und schonenden Prozess. Zunächst wird Fettgewebe aus dem Bauchraum des Patienten durch eine Fettabsaugung entnommen. Dieses entnommene Fett wird dann in einer sterilen, geschlossenen Gerätschaft gereinigt.

Die Aufbereitung des Fettgewebes beginnt mit der Filterung des Fettes, um fibröse Fragmente zu entfernen. Anschließend wird das gefilterte Material emulgiert und mit Kochsalzlösung gewaschen, ohne die Verwendung von Enzymen oder anderen Substanzen, um Öl- und Blutreste zu entfernen, die Entzündungen verursachen könnten. Das so aufbereitete Endprodukt, auch als Stromale Gefäßfraktion (SVF) bezeichnet, behält die biologischen Eigenschaften des natürlichen Fettbindegewebes bei und wird nur minimal manipuliert.

Die mechanisch gewonnenen Stammzellen erfüllen eine biomechanische und auffüllende Funktion, wenn sie in den intraartikulären Raum transferiert werden, und bieten somit Schutz und Dämpfung für umliegendes Gewebe und Organe. Diese Stammzellen können sich in verschiedene Zelltypen wie Knochen, Knorpel und Muskeln differenzieren.

Insgesamt bieten sowohl die mechanische als auch die enzymatische Isolierung von Stammzellen aus Fettgewebe aufregende Möglichkeiten für regenerative Therapien und die Behandlung verschiedener medizinischer Zustände. Die Wahl der Methode hängt von den individuellen Bedürfnissen des Patienten und den örtlichen Gesetzen und Vorschriften ab. Bei Fragen zur Stammzelltherapie und den besten Ansätzen zur Gewinnung von Stammzellen aus Fettgewebe sollten Sie sich an Fachleute und Experten auf diesem Gebiet wenden.

Enzymatische Isolierung

Die enzymatische Isolierung von Stammzellen aus Fett ist ein etwas komplexerer Prozess. Das entnommene Fett wird unter absolut sterilen Bedingungen in ein voll automatisiertes System eingebracht. Dort werden die Stammzellen mithilfe von Enzymen vom Fett getrennt. Dieser Prozess dauert etwas mehr als eine Stunde und ermöglicht eine sofortige Behandlung mit den gewonnenen Stammzellen.

Der Hauptvorteil der enzymatischen Isolierung liegt in der Reinheit und Konsistenz der gewonnenen Stammzellen. Im Gegensatz zu mechanisch gewonnenen Stammzellen können sie nicht nur in großen Gelenken oder der Haut, sondern auch in sehr kleinen Gelenken und sogar in die Blutbahn eingebracht werden. Dies eröffnet die Möglichkeit, chronisch entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems zu behandeln, wie zum Beispiel Parkinson, indem die Stammzellen in die Blutbahn und damit ins gesamte System gelangen können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Enzymen zur Isolierung von Stammzellen derzeit noch nicht überall zugelassen ist, Prof. Schoettle aber die Möglichkeit hat, bei Ihnen auch enzymatisch prozessierte Stammzellen beispielsweise in Riga anzuwenden.