Ortho Health Institut in München

Kreuzband-OP

Kreuzband-OP

Eine Kreuzbandoperation ist ein chirurgischer Eingriff zur Reparatur oder Rekonstruktion der Kreuzbänder im Kniegelenk. Das Kniegelenk hat zwei Kreuzbänder – das vordere Kreuzband (VKB) und das hintere Kreuzband (HKB) –, die eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Gelenks und der Kontrolle von Bewegungen spielen.

Hauptarten von Kreuzbandoperationen

Die Gründe für eine Kreuzbandoperation können Verletzungen, insbesondere Risse oder Rupturen der Kreuzbänder, sein. Diese Verletzungen treten oft bei sportlichen Aktivitäten auf, die abrupte Stopps, Drehungen oder Kollisionen involvieren, wie beispielsweise Fußball, Skifahren oder Basketball. Je nach Zeitpunkt und Art des Kreuzbandrisses verfügen wir über die Expertise, die individuell perfekte Technik zur Kreuzband Op an zu wenden.

1. Reparatur / Bracing des Kreuzbands: Diese Methode beinhaltet die direkte Wiederherstellung des gerissenen Kreuzbands. Allerdings wird diese Technik aufgrund begrenzter Heilungsfähigkeit der Kreuzbänder weniger häufig angewendet.

2. Rekonstruktion des Kreuzbands: Die häufigere Methode besteht in der Entnahme von körpereigenem Gewebe, oft aus der Patellarsehne oder der Sehne des Oberschenkelmuskels, um ein neues Kreuzband zu rekonstruieren. Dieses Verfahren wird arthroskopisch durchgeführt, wodurch kleinere Schnitte und eine schnellere Genesung möglich sind.

Die Kreuzband erhaltende „Bracing“-Therapie

Bei der Kreuzband Behandlung mit der von uns bereits 2012 entwickelten und seitdem kontinuierlich verbesserten Kreuzband erhaltenden Bracing Technik werden die verletzten Bandstrukturen des vorderen Kreuzbandrisses in einem arthroskopischen Mini-Eingriff verstärkt und zur schnellen und nahezu schmerzfreien Selbstheilung gebracht.

Dabei wird ein „Fibertape“ in das verletzte Kreuzband eingeflochten und damit das Kreuzband wieder an den Knochen fixiert, ohne die Blutversorgung des Kreuzbandes zu zerstören. Zusätzlich wird es mit einem titanverstärkten Faden im Sinne einer inneren Schienung verstärkt.

Durch den Erhalt des eigenen Kreuzbandes bleibt auch seine einzigartige Biomechanik und vor allem die kreuzbandspezifischen Nervenfasern erhalten, was eine schnellere Wiederaufnahme der sportlichen Aktivität ermöglicht. Der Eingriff kann zudem mit 3 kleinen Stichinzisionen durchgeführt werden, die nach wenigen Wochen nicht mehr zu sehen sind und somit kosmetisch einen deutlichen Vorteil darstellen. Das gewährleistet auch, dass der Eingriff im Vergleich zu der herkömmlichen Kreuzbandrekonstruktion deutlich schmerzärmer ist und schneller heilt.

Dieses auf biologische Heilung gestützten Verfahren kombinieren wir mit einer PRP-Therapie, die bereits, während der Kreuzband Op beginnt und ambulant weitergeführt wird. Die maximale Wirkung kann man auch hier bei der Verwendung von Stammzellen aus körpereigenem Fett erzielen.

WICHTIG: Diese Technik muss wegen der Blutversorgung so bald wie möglich nach dem Unfallereignis durchgeführt werden – idealerweise in den ersten 3 Wochen. Nur in ganz seltenen Fällen kann diese Technik auch zu einem späteren Zeitpunkt noch erfolgreich sein.

Prof. Dr. med. Schoettle

Da Prof. Schoettle diese Technik entwickelt, wissenschaftlich aufgearbeitet und bei verschiedenen Kongressen erfolgreich präsentiert hat, liegt es auf der Hand, dass wir im Ortho Health Institut in München über eine große Expertise verfügen und Sie gezielt beraten können. Seit 2012 haben die Spezialisten des Ortho Health München diesen Eingriff viele Hundert mal pro Jahr durchgeführt. Bei einer genauen Durchsicht unserer Eingriffe können wir inzwischen feststellen, dass wir heute wahrscheinlich genauso viele Kreuzbänder erhalten können wie rekonstruieren.

Kreuzband-Rekonstruktion nach Vorderem Kreuzbandriss im Ortho Health Institut München

Die vordere Kreuzband Rekonstruktion / VKB-Plastik ist ein chirurgischer Eingriff zur Wiederherstellung eines gerissenen oder verletzten vorderen Kreuzbandes im Kniegelenk. Dieser Eingriff wird durchgeführt, um die Stabilität des Knies wiederherzustellen und das Risiko langfristiger Schäden zu minimieren. Es gibt verschiedene Techniken für die VKB-Rekonstruktion, wobei die Wahl der Methode von mehreren Faktoren abhängt, einschließlich der individuellen Anatomie des Patienten, der Art der Verletzung und der Präferenzen des Chirurgen.

Individualisierte Technik

Je nach Rissform und Zeitpunkt des vorderen Kreuzbandriss verfügen wir über die Expertise, eine individualisierte Technik zur Kreuzband Op in München an zu wenden:

1. Hamstring-Technik: Hierbei wird Gewebe aus den Sehnen der hinteren Oberschenkelmuskulatur (Hamstrings) entnommen, um das neue Kreuzband zu rekonstruieren. Diese Technik wird aufgrund des geringeren Schmerzempfindens im Bereich der Entnahme oftmals bevorzugt.

2. Quad- oder Quadrizepssehnen-Technik: Bei dieser Methode wird Gewebe aus der Quadrizepssehne, die an der Oberseite der Kniescheibe befestigt ist, verwendet, um das neue vordere Kreuzband zu schaffen. Diese Technik wird eher bei Revisionsfällen angewendet.

3. Patellarsehnen-Technik: Bei dieser eher selten verwendeten Methode wird ein Teil der Patellarsehne, die die Kniescheibe mit dem Schienbein verbindet, entnommen und als neues vorderes Kreuzband verwendet.

Buchen Sie bequem online einen Termin im Ortho Health Institut mit Prof. Schoettle

Der genaue Ablauf der VKB-Rekonstruktion im Ortho Health Institut in München hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der gewählten Technik und individuellen Patientenbedürfnissen. Der Eingriff wird in der Regel minimalinvasiv unter Verwendung der Arthroskopie durchgeführt, was kleinere Schnitte und eine schnellere Genesung ermöglicht.

Die Rehabilitation nach einer VKB-Rekonstruktion ist entscheidend, um die volle Funktion des Knies wiederherzustellen. Ein individuell angepasstes Physiotherapieprogramm hilft dabei, die Muskulatur zu stärken, die Beweglichkeit zu verbessern und eine sichere Rückkehr zu sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen. Im Ortho Health Institut wird die Rehabilitation eng überwacht, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Wir verwenden patientenspezifisch verschiedene Transplantate, um jedem Fall ideal gerecht zu werden. Dieses Transplantat wird dann nach vorheriger Bestimmung am MRT an den ehemaligen Insertionsstellen des Kreuzbandes im Kniegelenk mit Fadenankersystemen oder je nach Knochenqualität mit Schrauben fixiert, um eine sofortige Stabilität und freie Beweglichkeit zu erhalten. Zur schnelleren Heilung verwenden wir konsequent additiv zelltherapeutisch PRP, um den Schmerz und die Entzündungsreaktion bereits intraoperativ zu senken und die Infektionsrate durch die antibakterielle Funktion zu reduzieren.