Ortho Health Institut in München

Knorpelschaden

Knorpelschaden

Der Knorpelschaden im Knie ist eine der weit verbreitetsten Erkrankungen im Kniegelenk. Man unterscheidet dabei den lokal begrenzten Knorpelschaden am Knie vom allgemeinen Knorpelverschleiß, der sog. Knie-Arthrose. Typische Symptome eines Knorpelschadens im Knie sind belastungsabhängige Schmerzen und Schwellungen.

Die Knorpelschaden Behandlung

Die Knorpelschaden Behandlung ist vielfältig und hängt von den Ursachen und dem Schweregrad des Knorpelschadens ab. Daher legen wir bei der Knorpelschaden Behandlung großen Wert darauf, die Ursache des Knorpelschaden genau zu analysieren, damit wir die Therapie zur Heilung des geschädigten Knorpels individualisiert einleiten können.

Dabei spielen die Größe, die Lokalisation und die Ausdehnung des Knorpelschaden im Knie und die Beteiligung des Knochens eine entscheidende Rolle. Zudem berücksichtigen wir die Ansprüche und das Alter des Patienten und legen Wert darauf, bei unserer Knorpeltherapie nicht nur den Knorpelschaden sondern auch bedingende Bandinstabilitäten oder auslösende Achsfehlstellungen gleichzeitig zu behandeln.

Typische Symptome eines Knorpelschadens im Knie sind belastungsabhängige Schmerzen, Anlaufschmerzen, Nachtschmerzen, Schwellungen und Ergüsse sowie eine zunehmende Bewegungseinschränkung.

Entgegen der landläufigen Meinung muss die Diagnose Arthrose nicht zwangsläufig auf eine Verschlechterung und Behinderung des betroffenen Gelenkes hinweisen. Die Schmerzen, und die Gelenksteife, die den Zustand „Arthrose“ charakterisieren, können im Frühstadium häufig kontrolliert und gelindert werden, während sich zwei Gelenke in Bezug auf Beschwerden und eingeschränkte Funktion sehr unterschiedlich verhalten können.

Ein schwaches, steifes Gelenk ist schmerzhafter und behindernder als ein Gelenk mit guter Kraft und Bewegung. Und natürlich sind zusätzliche Faktoren wie Körpergewicht, weitere Gelenkbeteiligungen und der allgemeine Gesundheitszustand ebenfalls ausschlaggebend, um den Einfluss auf die Lebensqualität zu bestimmen. Prof. Schoettle legt dabei großen Wert auf die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts. “Dies ist besonders wichtig bei Personen mit Arthrose der Hüfte, des Knies und des unteren Rückens, bei denen unnötige Kilos eine enorme Belastung für das Gelenk darstellen.“

Nicht operative Therapien des Knorpelschadens

PHYSIKALISCHE MEDIZIN

Dehn- und Kräftigungsübungen

ORTHOBIOLOGIE

Hyaluron, PRP, ACP und Stammzellen

THERAPIE MIT OP

Bei den operartiven Verfahren greifen wir je nach Befund auf Knorpeltransplantationen oder das sogenannte AutoCart System zurück, bei dem aus eigenem Knorpel neue Knorpelmatrix gewonnen und eingesetzt wird.